Fotovorschau und Logo ausblenden
Quick-Navigator:
Suche:
Markt Frammersbach

Startseite » Mälzereimuseum 

Mälzereimuseum


Gerstenweiche (BJ. 1936)
Gerstenweiche (BJ. 1936)

Was ist eine Mälzerei? Selbst in einem Bierland wie Bayern ist dies für Viele nicht bekannt. In einer Mälzerei wird durch Mälzung aus Getreide Malz hergestellt. Weltweit gibt es ca. 180 Länder mit Brauereien, aber nur ca. 50 Länder mit Mälzereien. Dazu zählte auch bis in die 80er Jahre die Waldschlossbrauerei in Frammersbach. Historisch gesehen, haben Brauereien selbst gemälzt und waren von daher Brauerei und Mälzerei in einem. Heutzutage stellen nur noch ganz wenige Kleinbetriebe (vor allem in Franken) ihr Malz selbst her.

Mälzereimuseum / Öffnungszeiten

In den Monaten Februar - April ist das Mälzereimuseum immer am 2. und 4. Sonntag geöffnet.

Öffnungszeiten 15:00 - 16:00 Uhr

Eintrittspreis 5,-€ inkl. 1 Glas Bier





von links nach rechts: Trieur- und Sortierzylinder, Malzpoliermaschine (BJ. 1910), Gerstenwaage (BJ 1957)
von links nach rechts: Trieur- und Sortierzylinder, Malzpoliermaschine (BJ. 1910), Gerstenwaage (BJ 1957)

Mälzen ist ein kontrollierter Keimvorgang, bei dem aus Getreide Malz entsteht. Zunächst wird das Getreide für 1-2 Tage in der Weiche unter Wasser gesetzt. Durch den daraus resultierenden Anstieg des Wassergehaltes im Korn wird die Keimruhe überwunden und das Getreide beginnt zu keimen. Anschließend wird es in den Keimkästen bis zu einer Woche konstant befeuchtet, gelüftet und gewendet, um eine möglichst gleichmäßige Keimung zu erzielen. Danach wird das so genannte Grünmalz auf der Darre getrocknet und zu lagerfähigem Malz.
Durch den Keimvorgang werden im Korn diverse Enzyme gebildet, die später für den Stärke- und Eiweißabbau während des Bierbrauens notwendig sind. Außerdem wird bereits ein Teil der Stärke in kleinere Moleküle (Zweifachzucker, Disaccharid, Maltose) zerlegt. Durch die Trocknung wird zudem die spätere Bierfarbe beeinflusst. Für 100 Liter Bier (=1 Hektoliter) werden 15-18 Kilogramm Malz benötigt.

Malzputz (BJ.1910)
Malzputz (BJ.1910)

Wen es interessiert, wie ein Bier entsteht und wie sich im laufe der Jahrhunderte die Herstellung verändert hat, kann dies im Mälzereimuseum der Waldschlossbrauerei Frammersbach erleben. Die Ausstellung, die 1998 eröffnet wurde, erstreckt sich über vier Stockwerke. Zu sehen sind neben mechanisierten Maschinen aus Holz auch Handgeräte, Sudkessel und vieles mehr, sowie Fotos aus der Zeit, in der das Eis für die Kühlung des Gerstensaftes noch im Winter gebrochen wurde.

Die Besucher erhalten Einblick in das aufwendige Verfahren der Malzvorbereitung. Vom Trocknen und Wenden, Mahlen und vielem mehr. Vorbei an alten Sortiermaschinen kommen die Besucher zur Weiche und passieren so eine Station nach der anderen, die auch das Malz zu durchlaufen hatte.

Anmeldungen für eine Führung sind unter der Tel. 09355 / 97340 möglich. Neben der Führung durch das Mälzereimuseum ist es auch möglich eine Brauereibesichtigung durchzuführen. Diese dauert gut eine Stunde. Beide Führungen erfolgen nur nach Anmeldung. Weitere Informationen unter www.waldschloss-brauerei.de.


Markt Frammersbach
Marktplatz 3
97833 Frammersbach
Tel.: 0 93 55 / 97 12 - 0
Fax: 0 93 55 / 97 12 - 33
E-Mail: Kontakt
www.msp-info.de www.kommune-aktiv.de
Markt Frammersbach
Marktplatz 3 | 97833 Frammersbach | Tel.: 0 93 55 / 97 12 - 0 | info@frammersbach.de

Frammersbach
Ortsplan


Öffnet im neuen Fenster

Ortsplan
Impressum & Webdesign
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung